Neurodermitis im Gesicht – hier ist besondere Vorsicht geboten

Neurodermitis im GesichtNeurodermitis im Gesicht stellt insbesondere für Frauen ein großes Problem dar, denn auf das tägliche Make-up möchten die wenigsten verzichten. Wie die Gesichtshaut mit der richtigen Basispflege glatt und zart bleibt und welche Kosmetikprodukte empfehlenswert sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.



Basispflege für die empfindliche Gesichtshaut

Bei Neurodermitis ist die Barrierefunktion der Haut gestört – und zwar auch dann, wenn gerade keine Symptome vorhanden sind. Betroffene müssen daher gesteigerten Wert auf eine gute Basispflege legen. Die Haut muss täglich mit Feuchtigkeit versorgt werden, am besten mit einem speziellen Gesichtspflegemittel oder einer Creme für empfindliche Haut (hier erhalten Sie weitere Informationen und Pflegetipps). Auch entzündungshemmende Medikamente können helfen, Krankheitsschübe zu vermeiden. Kortison, welches bei Neurodermitis häufig zur Anwendung kommt, ist für den Gesichtsbereich jedoch nicht geeignet. Alternativen sind zum Beispiel Salben mit den Wirkstoffen Tacrolimus oder Pimecrolimus, die auch innerhalb der Augenpartie oder auf den Wangen aufgetragen werden können. Die Präparate sind verschreibungspflichtig.

Schminktipps bei Neurodermitis

Grundsätzlich gilt: Ist ein akutes Ekzem im Gesicht vorhanden, welches gerötet ist und juckt, sollte auf Make-up besser verzichtet werden. In ruhigen, symptomfreien Phasen stellt das Schminken jedoch kein Problem dar. Frauen sollten Ihre Kosmetika jedoch sorgfältig auswählen, denn ein schlecht verträgliches Produkt kann den Hautzustand rasch verschlechtern. So ist ein Creme-Make-up, welches der Haut Feuchtigkeit spendet, einem Puder vorzuziehen, denn dieses trocknet die Haut aus. Auch Produkte mit pflanzlichen Extrakten enthalten Allergene und sollten besser nicht mit der Haut in Kontakt kommen. Sämtliche Kosmetikprodukte sollten frei von Duft- und Konservierungsstoffen sein. Wer unsicher ist, ob ein Kosmetikum vertragen wird, kann es über einen Zeitraum von zwei Wochen ein- bis zweimal täglich auf der Armbeuge testen.

Zarte Gesichtshaut – auch mit Neurodermitis

Auch Frauen mit Neurodermitis müssen auf Eyeliner, Rouge & Co. nicht verzichten, sie sollten ihre Kosmetikprodukte jedoch besonders sorgfältig auswählen und darauf achten, dass keine Duftstoffe oder Konservierungsmittel enthalten sind. Wird dann noch Wert auf eine intensive Basispflege gelegt, bleibt die Haut im Gesicht trotz Neurodermitis zart und geschmeidig.

Fotocredit: Thinkstockphotos, iStock, defun



Similar Posts:

Author: Kolumbus

Teilen Sie diesen Artikel auf
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.