Den Lebensabend in Thailand verbringen

RenterpaarThailand, das fernöstliche Paradies, in dem immer die Sonne scheint, Freundlichkeit und Höflichkeit den Alltag dominieren und unzählige Sehenswürdigkeiten und Naturschätze niemals Langeweile aufkommen lassen. Kein Wunder, dass es auch zahlreiche Rentner und Pensionäre ins Land des Lächelns zieht – gute Pflegeeinrichtungen und vergleichsweise günstige Lebenshaltungskosten machen das Auswandern im Alter besonders attraktiv. Dennoch sollte die Entscheidung darüber, ob der Lebensabend in Thailand verbracht werden soll, gut durchdacht und geplant werden, damit aus dem Traum kein Albtraum wird.

Betreuung und Pflege all inclusive

Deutsche Rentner erwartet in Thailand ein großes Angebot an Unterkünften und betreuten Einrichtungen, die den Vergleich mit deutschen Wohn- und Pflegeheimen nicht zu scheuen brauchen. Ganz im Gegenteil: Ob eigenes kleines Häuschen in Strandnähe, Bungalow mit All-inclusive-Versorgung oder Pflegeeinrichtung mit individueller Rundum-Betreuung – für jeden Anspruch gibt es passende Unterkünfte für den Lebensabend in Thailand. Ein Kostenvergleich lohnt sich durchaus: In Deutschland würde allein die Unterbringung auf vergleichbarem Niveau ein Mehrfaches kosten. Vergleichsweise günstige Pflege- und Lebenshaltungskosten machen den Lebensabend in Thailand zusätzlich attraktiv. Den gewohnten deutschen Lebensstil aufgeben muss niemand – zumindest nicht in von deutschsprachigen Managern geführten Einrichtungen.

Lebensabend in Thailand gut durchplanen

Was auf den ersten Blick paradiesisch anmutet, kann allerdings auch Schattenseiten haben, wenn der Aufenthalt nicht gut durchdacht und geplant ist. Vor allem Krankheit und altersbedingte Beschwerden können den Lebensabend in Thailand trüben – besonders dann, wenn das finanzielle Polster zusehends schwindet und Arztrechnungen zu begleichen sind. Zwar verfügt Thailand zumindest in großen Touristenregionen über eine sehr gute medizinische Versorgung, in der Regel müssen Ärzte und Krankenhäuser jedoch direkt vor Ort bezahlt werden. Die deutsche gesetzliche Krankenversicherung kommt für solche Fälle nicht auf – wer seinen Lebensabend in Thailand verbringen möchte, benötigt eine private Auslandskrankenversicherung.

Grundsätzlich zu beachten ist, dass Rentner in Thailand ein Visum benötigen, um dort für längere Zeit oder dauerhaft zu wohnen. Wer das 50. Lebensjahr überschritten hat und regelmäßige Einkünfte in Höhe von mindestens 800.000 Baht pro Jahr nachweisen kann, erhält das sogenannte Rentnervisum, das problemlos einmal pro Jahr verlängert werden kann. Sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt, ist es auch möglich, ein maximal für ein Jahr gültiges Visum zu beantragen. Apropos Finanzen: Die deutsche Altersrente wird im Regelfall auch in Thailand ausgezahlt. Probleme könnten allerdings bei anderen Renten wie z.B. Riester-Rente oder BU-Rente auftreten.

Lebensabend in Thailand: Paradies für gut Abgesicherte

Paradiesische Strände, freundliche Menschen und ein warmes Klima, in dem sich angenehm leben lässt – davon träumen neben zahlreichen Weltenbummlern auch viele Rentner. Thailand bietet in verschiedenen Teilen des Landes eine erstaunlich große Vielfalt und Vielzahl an Unterkünften und Einrichtungen, die sich auf die Bedürfnisse älterer Menschen eingestellt haben. Um den Lebensabend in Thailand zu verbringen, ist jedoch ein hohes Maß an Planung, Vorbereitung und Information notwendig. Nur so kann realistisch eingeschätzt werden, ob das Vorhaben auch finanzielle möglich ist und nicht zum Albtraum unter Palmen wird.

Foto: Thinkstock, Digital Vision, Digital VisionSimilar Posts:

Author: Kolumbus

Teilen Sie diesen Artikel auf
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.