In der internationalen Wirtschaft Karriere machen? Tipps fürs Studium

Studentin liest in einem Buch und macht sich NotizenIn der heutigen Welt mit einer immer weiter fortschreitenden Globalisierung wird es einerseits immer leichter, Möglichkeiten für eine Karriere im Ausland auszuloten. Andererseits drängt aber auch weltweite Konkurrenz und klopft an die Türen der Personalverantwortlichen. Wenn Sie in der internationalen Wirtschaft Karriere machen wollen, müssen Sie Ihre Schritte daher überlegt und strategisch planen. Nicht nur Studiengänge wie International Business Management können einen Einstieg ins Berufsleben ermöglichen, es gilt auch zahlreiche Schlüsselqualifikationen zu erwerben.

BWL als Basis – Zusatzfächer als Jobgarant

Die Zahl der BWL-Studenten, die jedes Jahr von europäischen Universitäten abgehen, steigt stetig an. Damit Sie in diesem großen Feld der Bewerber auf sich aufmerksam machen können, sind zusätzliche Qualifikationen dringend zu empfehlen. Wege zu einem interessanten Lebenslauf, mit dem Unternehmen ein Mehrwert geboten werden kann, führen beispielsweise über Sprachkenntnisse, soziales Engagement und Auslandserfahrungen (mehr dazu erfahren Sie hier). Während des Studiums bietet sich hierfür ein Austauschsemester mit dem Erasmus-Programm an einer europäischen Universität an. So wird das Studium nicht unnötig verlängert und es lassen sich zusätzliche Themengebiete und Sprachen für den späteren Berufsweg kennenlernen. Unbedingt sollten Sie auch Wert auf das Ansammeln von „Vitamin B“ legen: Schließlich sind Beziehungen auch in der Wirtschaftswelt das A und O, wenn es um erfolgreiche Geschäftstätigkeit geht.

Aus dem Angebot der Universitäten zielsicher auswählen

Es gibt eine schier unüberblickbare Anzahl an Universitäten, die ein Studium für Wirtschaftsberufe anbieten. Trotzdem sollte ein Studienplatz nicht allein nach der Wohnortnähe oder dem Freizeitangebot in einer Stadt ausgesucht werden. Hier lohnt es sich, wenn Sie schon vor Ihrer Studienort-Wahl die Situation an der Universität analysieren. Sehen Sie sich die Professoren genau an und recherchieren Sie das Renommee des Studienganges anhand von Publikationen und Beiträgen in Fachzeitschriften. Nicht zuletzt achten BWL-Lehrbeauftragte in der Regel auch darauf, wie Sie möglichst viele ihrer Studenten an begehrte Praktika in bekannten Unternehmen im Ausland vermitteln können.

Studium mit Spaß – aber auch mit Ziel

Natürlich sollte die Studienzeit nicht nur zu einer geblockten Anstrengung in der Hoffnung auf eine erfolgreiche Karriere degradiert werden. Auch auf eine ausgewogene Freizeitgestaltung muss mit einem Augenmerk auf spätere Berufsaussichten nicht notwendigerweise verzichtet werden. Bedenken Sie trotz Prüfungsdruck auch immer, dass beim abendlichen Feiern während des Studiums nicht selten Beziehungen geknüpft werden, die sich im Berufsalltag als vorteilhaft erweisen.

Fotourheber: Robert Kneschke – Fotolia

Similar Posts:

Author: Kolumbus

Teilen Sie diesen Artikel auf