Mit viel Quark – Die Vorteile proteinreicher Ernährung
Jun16

Mit viel Quark – Die Vorteile proteinreicher Ernährung

Proteinreiche Nahrungsmittel sind wichtige Bestandteile einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Dabei müssen Sie nicht zum Proteinshake greifen, denn es gibt eine Vielzahl an tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Eiweiß sind. Wer sich für eine proteinreiche Ernährung entscheidet, kann sein Gewicht deutlich reduzieren. Diese Lebensmittel enthalten viel Protein Zu den tierischen Lebensmitteln, die viel Eiweiß enthalten, gehören neben Milchprodukten wie Quark oder Käse auch Fleisch, Geflügel, Eier und Fisch. Dabei sind z. B. Schweinelende, Kabeljau oder vollentrahmtes Milchpulver besonders reich an Proteinen. Pflanzliche Nahrungsmittel mit viel Protein sind unter anderem Soja, Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreide und Champignons. Einen hohen Eiweißanteil besitzen vor allem Sojabohnen und Erdnüsse. Von Bedeutung ist außerdem, welche Aminosäuren im Eiweiß vorkommen. Es gibt acht essentielle Aminosäuren, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Je mehr dieser Aminosäuren in einem Protein enthalten sind, desto höher ist seine biologische Wertigkeit. Eine hohe biologische Wertigkeit weisen Lebensmittel wie Eier, Vollmilch, Quark und Rotbarschfilet auf. Dabei erweist sich Quark als besonders vielseitig auch für kleine Zwischenmahlzeiten. Viele weiterführende Infos dazu bietet das neue Magazin auf www.mein-q.de. Mehr Proteine, weniger Kohlenhydrate Ein zu hoher Anteil an Kohlenhydraten in der Nahrung führt in vielen Fällen zu gesundheitlichen Problemen wie Übergewicht. Deshalb setzen Ernährungsmodelle wie zum Beispiel die Low-Carb-Diäten auf die Minimierung von Kohlenhydraten. Stattdessen kommen neben Gemüse und Salat vor allem eiweißreiche Nahrungsmittel auf den Tisch. Viele Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel innerhalb kurzer Zeit stark ansteigen und wieder abfallen, was oft zu Heißhungerattacken auf Süßes und damit zum Aufbau von Fettdepots im Körper führt. Dagegen erzeugen proteinreiche Nahrungsmittel ein schnelles Sättigungsgefühl, das lange anhält. Wer sich eiweißreich ernährt, muss keine Heißhungerattacken mehr befürchten. Dadurch wirkt sich eine proteinreiche Ernährungsweise positiv bei verschiedenen Stoffwechselerkrankungen wie etwa Diabetes aus. Außerdem sorgt sie für eine Reduktion des Gewichts, da der Körper auf die Fettdepots als Energiequellen zurückgreift, wenn ihm keine oder nur sehr wenig Kohlenhydrate zugeführt werden. Mit proteinreicher Ernährung zum Wunschgewicht Eine proteinreiche Ernährung, die keinen oder nur einen geringen Anteil an Kohlenhydraten enthält, kann sich bei Menschen mit Stoffwechselerkrankungen positiv auswirken. Daneben lässt sie überflüssige Pfunde schmelzen und ist für viele Menschen ein zuverlässiger Begleiter auf dem Weg zum Wunschgewicht. Bild: Fotolia, 99106708, HandmadePictures  ...

Mehr
Schuppenflechte während der Schwangerschaft – Was Frauen jetzt wissen sollten
Jun16

Schuppenflechte während der Schwangerschaft – Was Frauen jetzt wissen sollten

Die Schuppenflechte, man nennt sie auch Psoriasis, ist eine der häufigsten Hauterkrankungen: Mehr als zwei Prozent aller Deutschen sind von dem Leiden betroffen. Die chronisch-entzündliche Erkrankung zeigt sich durch rötliche, erhabene Stellen, die mit silbrig-glänzenden Schuppen bedeckt sind. Häufig sind Knie, Ellenbogen und die Kopfhaut von der Krankheit betroffen. Die Schuppenflechte tritt in Schüben auf: Beschwerdefreie Perioden wechseln sich mit Zeiten ab, in denen die Symptome verstärkt zutage treten. Keine Vorbehalte gegen eine Schwangerschaft Die Fruchtbarkeit der Frau wird durch eine Schuppenflechte nicht beeinträchtigt – systemische Medikamente, die gegen die Krankheit eingenommen werden, sollten allerdings schon beim Schwangerschaftswunsch abgesetzt werden. Sie könnten eine schädliche Wirkung auf die Entwicklung des Embryos haben. Grundsätzlich sollte während einer Schwangerschaft immer ein Risiko-Nutzen-Abgleich durch den behandelnden Arzt vorgenommen werden. Zur Einnahme von Biologika während der Schwangerschaft gibt es laut der National Psoriasis Foundation der USA bisher zu wenige Erkenntnisse, um die Weiterführung der Medikation in dieser Zeit uneingeschränkt empfehlen zu können. Langzeitstudien an Tieren haben zwar keine schädlichen Nebenwirkungen ergeben, dennoch ist bei der Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft immer Vorsicht geboten. Pflege ist die beste Therapie Für schwangere Psoriasis-Patientinnen ganz wichtig: eine topische Basispflege. Rückfettende Salben, Lotionen und Cremes ohne medikamentöse Zusatzstoffe sind jetzt besonders empfehlenswert. In akuten Phasen ist auch der eingeschränkte Gebrauch von Kortisonpräparaten möglich – deren Gabe sollte jedoch mit dem Arzt vorher abgesprochen werden. Das Gleiche gilt für eine Fototherapie mit UVB-Strahlen. Geburtshelfer und Frauenarzt sollten vor der Geburt von einer bestehenden Schuppenflechte informiert werden. Frauen, die an einer schweren Form der Psoriasis erkrankt sind, tragen ein höheres Risiko, dass ihr Kind mit einem geringeren Gewicht zur Welt kommt als üblich. Ein häufiges Phänomen ist das Auftreten eines Psoriasis-Schubes kurz nach der Geburt. In diesem Fall muss der behandelnde Arzt abwägen, ob eine systemische Therapie angezeigt ist, die aber mit einem Verzicht aufs Stillen einhergehen würde oder ob die Behandlung nur mit einer topischen Basistherapie erfolgen soll.   Fotoquelle: Thinkstock, 497411699, iStock, Suze777  ...

Mehr
Erholsam schlafen, fit für den Tag: So geht’s
Jan15

Erholsam schlafen, fit für den Tag: So geht’s

Viele Menschen haben Probleme beim Ein- oder Durchschlafen. Dabei ist ein erholsamer Schlaf für die körperliche und geistige Gesundheit unverzichtbar. Um gut schlafen zu können, sollten Sie Ihren Schlaf wirklich wichtig nehmen und sich mit bestimmten Ritualen darauf vorbereiten. Nach mindestens sechs und höchstens neun Stunden Schlaf fühlen Sie sich nicht nur entspannter, sondern sind auch fitter und konzentrierter. So schlafen Sie entspannt ein Wenn Sie unter Einschlafproblemen leiden, können Ihnen spezielle Tricks helfen. So wirken zum Beispiel eine Tasse Kräutertee, ein heißes Bad oder sanfte Musik entspannend und beruhigend. Als zuverlässige Einschlafhilfen haben sich auch Milch mit Honig, Aromaöle, Massagen, ein Glas Wein oder Entspannungstechniken erwiesen. Auf keinen Fall sollten Sie mit vollem Magen ins Bett gehen. Mindestens drei Stunden sollte die letzte Mahlzeit her sein. Vor dem Schlafengehen ist es nicht ratsam, Probleme zu wälzen – gehen Sie lieber entspannenden Tätigkeiten wie Spazierengehen oder Lesen nach. Ins Bett sollten Sie sich erst dann legen, wenn Sie auch wirklich müde sind. Wenn Sie täglich zur selben Zeit aufstehen, gewöhnt sich Ihr Körper an den Schlafrhythmus und Sie werden entsprechend zur gleichen Zeit abends müde. Der Körper nimmt sich, was er braucht – wenn Sie ihn lassen. Ein Schlafzimmer zum Wohlfühlen Wichtige Rollen für einen erholsamen Schlaf spielen auch die Raumtemperatur und das richtige Lüften. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Schlafzimmer nicht wärmer ist, als zirka 18 Grad Celsius und lüften Sie vor dem Schlafengehen und am Morgen nach dem Aufstehen. Für einen erholsamen Schlaf ist ein bequemes Bett unverzichtbar. Hier sollten Sie darauf achten, dass das Material keine Dämpfe abgibt. Diese können Ihren Schlaf beeinträchtigen. Massivholzmöbel eignen sich sehr gut, da sie nicht verklebt sind, sondern mit Dübeln oder Schrauben zusammengehalten werden. Die schöne Optik hilft beim Entspannen, sie fühlen sich wohl. Doch eine komfortable Schlafunterlage ist nicht das einzig Wichtige, die gesamte Umgebung spielt eine Rolle. So gehören zum Beispiel elektrische Geräte nicht ins Schlafzimmer, da sich der Elektrosmog vor allem bei dafür empfindlichen Menschen ungünstig auf den Schlaf auswirkt. Das Schlafzimmer sollte kein Arbeitszimmer sein, Schreibtisch und PC haben in der Nähe des Bettes nichts zu suchen. Am besten ist es, wenn im Schlafzimmer keinerlei Dinge zu finden sind, die an Arbeit erinnern. Helle, beruhigende Farben wirken sich positiv auf den Schlaf aus. Pflanzen sollten Sie aus dem Schlafzimmer lieber verbannen, da sie in der Dunkelheit ungesundes Kohlendioxid herstellen. Erholsamer Schlaf für mehr Fitness am Tag Ein entspannter, gesunder Schlaf sorgt für mehr Energie und Wohlbefinden sowie besseres Konzentrationsvermögen am Tag. Wenn Sie bestimmte Rituale einhalten, werden Sie mit Sicherheit besser schlafen. Auch das Bett und die richtige Umgebung im Schlafzimmer spielen eine wichtige Rolle für...

Mehr
Was ist eigentlich Kälte-Urtikaria?
Dez17

Was ist eigentlich Kälte-Urtikaria?

Kalte Luft, kalte Gegenstände oder kalte Flüssigkeiten können Auslöser für Kälte-Urtikaria sein. Diese durch Temperaturreize hervorgerufene Form der Nesselsucht geht zum Beispiel mit quälendem Juckreiz, Quaddeln und Hautrötungen einher. Sie verläuft meist chronisch, die Therapie zielt auf Linderung der Symptome und auf die Vermeidung eines schweren Krankheitsverlaufes ab. Auslöser und Symptome der Kälte-Urtikaria Die Nesselsucht bei Kälte tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Meist leiden Betroffene ab dem dritten Lebensjahrzehnt an der Erkrankung. Ausgelöst werden die Symptome durch einen Kältereiz, dessen Wirkung unterhalb einer bestimmten Temperaturschwelle wirksam wird. Diese Temperaturschwelle variiert von Patient zu Patient. Charakteristisch für die Kälte-Urtikaria ist der starke, quälende Juckreiz. Er kann so unerträglich werden, dass er in der Nacht zu Schlafstörungen und dadurch am Tag zu Konzentrationsschwierigkeiten führt. Weitere Symptome der Nesselsucht sind die rötlichen Hautausschläge und Quaddeln. Besonders gefährlich können die sogenannten Angioödeme werden. Diese Schwellungen der tieferen Hautschichten treten plötzlich auf und sind sehr schmerzhaft. Angioödeme im Bereich der Atemwege, etwa Schleimhautschwellungen im Hals nach dem Verzehr kalter Getränke oder Speisen, können zu lebensgefährlicher Atemnot führen. Diagnose und Therapie der Kälte-Urtikaria Mit speziellen Diagnosegeräten kann der Arzt feststellen, ob der Patient an einer Kälte-Urtikaria leidet und wo die Temperaturschwelle liegt, bei welcher die Symptome ausgelöst werden. Weiterhin unterscheidet der Arzt verschiedene Formen der Erkrankung: Die Nesselsucht kann erworben oder genetisch bedingt sein. Zur Behandlung der Symptome setzen Mediziner Antihistaminika ein. Diese Medikamente verhindern oder reduzieren die Bildung von Hautschwellungen und Quaddeln. Eine weitere Therapiemöglichkeit ist das Vermeiden von Kältereizen. Andere Behandlungsmethoden setzen auf die Kältesensibilisierung, bei der die Patienten Kältereizen ausgesetzt werden. Der Erfolg dieser Methode ist jedoch umstritten. Kälte-Urtikaria: Schweren Krankheitsverlauf vermeiden Kälte-Urtikaria ist eine physikalische Form der Nesselsucht, die durch Kältereize ausgelöst wird. Bei vielen Patienten ist die Erkrankung von unangenehmen, aber harmlosen Symptomen geprägt, die problemlos medikamentös behandelbar sind. Vorsicht ist bei einer großflächigen Kälte-Urtikaria geboten, die zum Beispiel durch Baden im eisigen Wasser entsteht. Um eine gefährliche Form der Krankheit zu verhindern, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, mit dem die geeignete Therapie besprochen wird. Bild: Thinkstock, 464935607, iStock,...

Mehr
Wichtige und gesunde Lebensmittel für Vegetarier
Sep20

Wichtige und gesunde Lebensmittel für Vegetarier

Eine fleischlose Ernährung ist Trend. Bei dem einen steht die Liebe zum Tier, bzw. die Abscheu über die derzeitige Tierhaltung im Vordergrund der Entscheidung, andere entscheiden sich aus gesundheitlichen Gründen für eine vegetarische Ernährungsform. Wir verraten, auf welche Lebensmittel Vegetarier auf keinen Fall verzichten sollten. Eier und Milchprodukte Eier und Milchprodukte liefern unserem Körper das wichtige Vitamin B12. Das Vitamin B12 ist für die Blutbildung verantwortlich und steuert außerdem unseren Stoffwechsel. Ein Mangel kann zu starker Müdigkeit und Unwohlsein führen. Als Vegetarier sollten Sie deshalb mehr Milchprodukte und Eierspeisen auf Ihren Speiseplan schreiben. Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte Eisen ist ein ebenso wichtiges Spurenelement. Es steckt vermehrt in Vollkornprodukten wie Vollkornbrot und vor allem auch Vollkornreis und in Hülsenfrüchten. Eisen ist auch in Haferflocken, Erbsen, Hirse und Linsen enthalten. Damit der Körper das Eisen besser aufnehmen und verwerten kann, sollte es mit Früchten oder etwas Gemüse kombiniert werden. Mit Milchprodukten sollten eisenhaltige Lebensmittel eher nicht kombiniert werden. Das Eiweiß erschwert dem Körper die Aufnahme des wichtigen Spurenelements. Öle und Nüsse In Ölen und Nüssen finden sich viele der so wichtigen Omega-3-Fettsäuren, die von unserem Körper nicht selbstständig gebildet werden können. Vor allem Lein- und Wallnussöl sind reich an diesen ungesättigten Fettsäuren. Abends dürfen deshalb mit gutem Gewissen Nüsse gegessen werden und Salate mit Nussölen sind außerdem zu empfehlen. Jod Auch Jod steckt in Fleisch. Wird also auf Fleisch verzichtet, muss es dem Körper anderweitig zugeführt werden. So zum Beispiel über jodiertes Meersalz in Speisen oder aber mithilfe von Algen. Wie wäre es also mal mit vegetarischem Sushi? Bild: Fotolia, 46436751, Robert...

Mehr
Vitamin D – Mit den richtigen Lebensmitteln den Vorrat auffüllen
Aug18

Vitamin D – Mit den richtigen Lebensmitteln den Vorrat auffüllen

Ein Bad in der Sonne hat nicht ohne Grund einen positiven Einfluss auf die Stimmung: Durch die UV-Strahlen auf der Haut wird im Körper Vitamin D gebildet. Das Prohormon stärkt das Immunsystem und fördert den Knochenaufbau. Während man im Sommer dank luftiger Kleidung und ohne Sonnenschutzmittel problemlos mit ausreichend Vitamin D versorgt wird, ist das „Sonne tanken“ im Winter wegen dicker Kleidung nur schwer möglich. Sonne genießen und auf Ernährung achten Gerade im Winter ist es deshalb nützlich, bei der Ernährung auf Vitamin-D-Lieferanten zu achten. Doch weil nur wenige Lebensmittel über eine nennenswerte Menge Vitamin D verfügen, bietet es sich an, zusätzlich Vitamin-D-Präparate einzunehmen. Die regelmäßige Einnahme von Vitamin-D-Kapseln, die es unter anderem hier gibt, führt langfristig zu einem gesteigerten Wohlbefinden. Auch zur Krebsprävention, gegen Alzheimer, Diabetes, Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Osteoporose wird Vitamin D eingesetzt. Vitamin-D-Kapseln zu kaufen und einzunehmen fördert also in vielerlei Hinsicht die Gesundheit und beugt einem Mangel vor. Fisch ja, Fleisch nein Vor allem in proteinhaltigen Nahrungsmitteln wie Fisch, Eiern und einigen Milchprodukten steckt Vitamin D. Doch auch ein paar Pilzsorten sind gute Vitamin-D-Lieferanten. Während Fleisch überhaupt kein Vitamin D liefert, bringen Fische noch gesunde Omega-3-Fettsäuren mit, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken. Eine rein vegane Ernährung ist also nicht empfehlenswert, um Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen. Am besten mit dem Prohormon versorgt scheinen Pescetarier, Menschen die zwar auf Fleisch, jedoch nicht auf Fisch und andere tierische Produkte verzichten. In diesen Lebensmitteln steckt Vitamin D (Angaben: Mikrogramm je 100 Gramm) Lebertran: 49 Hering: 31 Lachs: 16,3 Austern: 8 Thunfisch: 5,4 Ei: 2,9 Schmelzkäse: 3,1 Steinpilze: 3,1 Pfifferling: 2,9 Champignons: 1,9 Gouda: 1,3 Kuhmilch: 0,1 Auch, wenn man Vitamin D über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel zuführen kann, ersetzt das keinesfalls die körpereigene Bildung mithilfe des Sonnenlichts. Experten empfehlen Erwachsenen täglich mindestens 20 Mikrogramm Vitamin-D zu sich zu nehmen – über die Nahrung allein gelangt allerdings zu wenig des Vitamins ins Blut. Prophylaktisch sollten deshalb vor allem in den dunklen Wintermonaten Vitamin-D-Präparate kaufen und regelmäßig einnehmen. Fotoquelle: Thinkstock, 488324765, iStock,...

Mehr