WhatsApp lässt Nachrichten sicher verschlüsseln
Nov18

WhatsApp lässt Nachrichten sicher verschlüsseln

Der zu “Facebook“ gehörende Messenger-Dienst “WhatsApp“ zählt aktuell über 600 Millionen Kunden. Mit der neuesten “Android“ Update-Version sollen nun bereits Milliarden Nachrichten pro Tag verschlüsselt übermittelt werden, ohne das “WhatsApp“ Zugriff auf die Inhalte der Nachrichten hat. Grund ist das neue “Open Whisper System“. In der neuesten “Android“-Version bringt “WhatsApp“ ein neues System mit, dass Nachrichten sicher verschlüsseln soll. Die eingesetzte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung soll verhindern, dass “WhatsApp“ auf Inhalte und Nachrichten von Nutzern zugreifen kann. Hierzu tauschen die Chatpartner unbemerkt und automatisch Schlüssel aus. Und auch wenn ein Unbefugter in den Besitz eines solchen Buchstaben- und Zahlenschlüssels kommt, sollen die Nachrichten weiter sicher bleiben. Hierfür ist die “Perfect Forward Secrecy“ verantwortlich. Was Sie tun können Laden Sie sich als Besitzer eines “Android“-Smartphones dringend die neueste Software-Version herunter. Dann können Sie schon in kürzester Zeit verschlüsselte Nachrichten senden und empfangen. Wann und ob es das “Open Whisper System“ auch für andere Hersteller wie “Apple“ oder “Windows-Phones“ gibt, ist noch nicht klar. Sicher aber ist, diese Neuerung von “WhatsApp“ ist mehr als überraschend. Schließlich fiel “WhatsApp“ zuletzt mit vielen peinlichen Sicherheitslücken und fragwürdigen Neuerung auf. Foto: Thinkstockphotos, iStock,...

Mehr
Finanzielle Absicherung: Private Altersvorsorge auch in der Schweiz immer wichtiger
Nov17

Finanzielle Absicherung: Private Altersvorsorge auch in der Schweiz immer wichtiger

Wird die globale Situation im Ruhestand beurteilt, fällt das Ergebnis für die Schweizer Rentner am besten aus – das zeigen diverse internationale Studien, die regelmässig die Lage älterer Menschen rund um den Globus ermitteln und bewerten. Dies ist allerdings auch für die Bürger der Eidgenossenschaft kein Grund, sich auszuruhen. Neueste Zahlen zeigen: Private Altersvorsorge wird auch in der Schweiz immer dringlicher. Top-Position trotz Verschlechterung Bewertungs- und Vergleichsmassstab verschiedener Analysen bildet der sogenannte Global Retirement Index. Er fasst jeweils länderbezogen unterschiedliche Bereiche zu einer Gesamtbewertung der Alterssituation zusammen und schafft somit die Basis für eine internationale Rangliste. Beurteilt werden insgesamt 20 Kriterien aus den vier Bereichen „Gesundheit und Gesundheitsversorgung“, „Einkommen und Finanzen“, „Lebensqualität“ sowie „sozio-ökonomische Rahmenbedingungen“. Interessant ist nicht nur der Gesamtwert, auch die einzelnen Bereiche lohnen eine nähere Betrachtung. Hier ergibt sich durchaus ein differenziertes Bild. Am weitaus besten schneidet die Schweiz bezüglich der Lebensqualität ab, auch bei Gesundheit und Sozio-Ökonomie gibt es sehr gute Bewertungen. Am vergleichsweise schlechtesten wird dagegen die Finanz- und Vermögenssituation der Schweizer im Ruhestand beurteilt. Die Top-Position der Schweiz in der Gesamtbewertung ist vor allem der Schwäche anderer Nationen geschuldet. Sie fielen beim Global Retirement Index noch stärker zurück als die Schweiz, deren Wert im Vergleich zum Vorjahr von 87 Prozent auf 84 Prozent nachgab. Handlungsbedarf bei Schweizer Altersvorsorge Höhere Lebenserwartung, Verschiebungen der Alterspyramide, die anhaltende Tiefzinsphase und wachsende Staatsverschuldung sind dabei Faktoren, die international die Altersversorgung belasten. Einige dieser Einflüsse wirken sich inzwischen auch auf die Schweiz aus. Sie haben dazu geführt, dass das Land bei der Vergleichsstudie im Bereich „Einkommen und Finanzen“ von Platz eins auf Platz sechs abgerutscht ist. Das zeigt, wie notwendig eine zusätzliche private Altersvorsorge auch in der Schweiz ist. Offenbar reicht das bisherige System aus Alters- und Hinterbliebenenversicherung und Pensionskassen immer weniger aus, den Lebensstandard im Alter zu sichern. Mehr denn je ist daher die private Zusatzvorsorge als dritte Säule gefragt. Dabei kommt es auf sinnvolle Investitionsstrategien an, die einen systematischen Vermögensaufbau für die Altersversorgung ermöglichen. Die Wenigsten verfügen selbst über das erforderliche Finanz-Know-how, um solche Strategien zu entwickeln. Für unabhängige Finanzdienstleister wie das Schweizer Beraterzentrum tut sich hier daher ein breites Betätigungsfeld auf. Kompetenter Rat gefragt Spezialisiert hat sich das Beraterzentrum dabei vor allem auf die Finanzberatung und Vermögensverwaltung von Privatkunden und überzeugt hier durch ein umfassendes Angebot. Kunden suchen das Beraterzentrum hauptsächlich auf, um Informationen über individuelle Investitionsstrategien zu erhalten, die auch die persönlichen Einstellungen und Ziele sowie die jeweilige Lebens- und Finanzsituation berücksichtigen. Ermittelt werden diese individuellen Kriterien mithilfe sogenannter „Finanz-Check-ups“; geachtet wird vor dem Abschluss vor allem auch auf ein angemessenes Verhältnis von Rendite und Risiko sowie eine ausreichende Risikodiversifikation. Auch die Qualität der...

Mehr
Der Winter naht: So schützen Sie Ihre Haut bei den wechselnden Temperaturen
Nov15

Der Winter naht: So schützen Sie Ihre Haut bei den wechselnden Temperaturen

Damit Ihre Haut auch im Winter geschmeidig bleibt, braucht sie gute Pflege. Der Wechsel zwischen kühlen Außentemperaturen und der warmen Luft im Inneren setzt der Haut sehr zu. Die Haut wird durch häufige Temperaturwechsel schnell trocken, dann spannt sie und bekommt Risse. Auch Akne-Haut benötigt jetzt besondere Zuwendung. Hier erfahren Sie, was Sie im Winter für eine gesunde Haut tun können. Kälte trocknet die Haut aus Die Haut ist die natürliche Schutzhülle des Menschen. Sie schützt uns unter anderem vor den Außentemperaturen und sorgt dafür, dass die Körpertemperatur im Sommer und Winter konstant bleibt. Damit die Haut ihre Schutzfunktion erfüllen kann, muss sie optimal versorgt und gepflegt werden. Bei kühlen Temperaturen verengen sich die Blutgefäße und die Durchblutung der Haut sinkt. Zudem wird bei Kälte weniger Feuchtigkeit über die Haut ausgeschieden und die Talgproduktion nimmt allmählich ab. Die Haut wird im Winter also nicht mehr so gut mit Fett und Feuchtigkeit versorgt. Neben der kalten Winterluft macht der Haut auch die trockene Heizungsluft zu schaffen. Ist die Luftfeuchtigkeit gering, reduziert sich der Wasservorrat in der Haut. Wenn die Haut zu sehr austrocknet, wird sie rissig, spannt und juckt. Mit der Zeit kann es sogar zu Entzündungen kommen. Die Haut richtig pflegen Im Winter gilt es, auf eine konsequente Hautpflege zu achten. Besonders häufig trocknen Lippen, Gesicht und Hände aus. Bei vielen Menschen sind auch die Schienbeine betroffen. Die richtige Pflege beginnt bei der Reinigung. Greifen Sie im Winter bevorzugt zu rückfettenden Reinigungsprodukten für die Dusche. Die Dusche sollte kurz und nicht zu heiß sein. Für ein Wannenbad nutzen Sie am besten pflegende Ölbäder. Auf das Eincremen von Gesicht und Körper sollten Sie im Winter nicht verzichten. Achten Sie auch Pflegeprodukte mit Inhaltsstoffen wie Harnstoff (Urea), Milchsäure und Betulin. Produkte mit Sheabutter, Linolensäure, Olivenöl und Nachtkerzenöl schützen die Haut vor dem Austrocknen durch einen Hydrolipidfilm. Daneben wirken auch Panthenol und Vitamin E gegen Trockenheit. Auch bei Akne sollten Sie auf Produkte zurückgreifen, die Feuchtigkeit und Fett spenden. Lassen Sie sich hierzu vom Apotheker und Hautarzt beraten oder informieren Sie sich zunächst online, wie zum Beispiel auf akne-ratgeber.org. Beugen Sie vor Lassen Sie es im Winter gar nicht erst so weit kommen, dass Ihre Haut spannt, juckt und reißt. Starten Sie umgehend mit einer konsequenten Hautpflege und cremen Sie sich täglich ein. Bei besonders eisigen Temperaturen und einem Spaziergang im Freien schützen Sie Ihre Haut mit einer Fettsalbe. Nach dem Spaziergang muss diese jedoch entfernt werden, damit die Poren nicht verstopfen und unreine Haut gefördert wird. IMG: Thinkstock, iStock,...

Mehr
Heiße Filme für kalte Tage
Nov15

Heiße Filme für kalte Tage

Die Tage werden kürzer und kälter – genau die richtige Zeit, um es sich im Kinosessel gemütlich zu machen und den neuesten Kintopp-Hit zu genießen! Ob Action oder Drama, Animation oder Dokumentation: Hier findet sich für jeden Geschmack etwas, wie unsere Winter-Filmvorschau zeigt! Das Panem-Finale beginnt Im Sommer machte die Ausstellung in Berlin Halt, nun kommt die Doku dazu ins Kino: David Bowie, der Weg zur Legende (ab 20.11.14) gibt einen Überblick über die einzigartige Karriere des wandelbaren Musikers, unter anderem mit Videos und Originalkostümen. Am gleichen Tag startet mit Die Tribute von Panem – Mockingjay: Teil 1 die Verfilmung des letzten Buches der Panem-Trilogie. Allerdings – wie es gerade Mode ist – wurde das dritte Buch in zwei Filme geteilt (Mockingjay 2 kommt im November 2015). In Teil 1 von Buch 3 muss Katniss (Jennifer Lawrence) lernen, ihre Rolle als Anführerin des Widerstands gegen das Regime von Präsident Snow (Donald Sutherland) zu akzeptieren. Mit Kill the Boss 2 kommt am 27.11. die Fortsetzung der spritzigen Komödie aus dem Jahr 2011 in die Kinos: Dieses Mal wollen die drei Möchtegernkiller aus dem ersten Teil (Jason Bateman, Charlie Day, Jason Sudeikis) ihre eigene Firma aufziehen und werden von einem schmierigen Investor (Christoph Waltz) geleimt. Da hilft nur eins: Kidnapping! Aus dem ersten Teil melden sich auch Kevin Spacey, Jennifer Aniston und Jamie Foxx wieder zurück. Nebenfiguren, die ihren eigenen Kinofilm bekommen, Teil 1: In Die Pinguine aus Madagascar (ab 27.11.) müssen die vier populären Pinguine aus den „Madagascar“-Filmen gegen einen fiesen Superschurken antreten. Und noch mal Christoph Waltz: In The Zero Theorem muss Waltz in einer neuen dystopischen Zukunftsvision von Terry Giliam („Brazil“) eine mathematische Formel entschlüsseln, die den Sinn des Lebens verbirgt. Die große Schlacht um Mittelerde Der Dezember beginnt mit Woody Allens neuem Trip in die „Goldenen 20er“: Magic in the Moonlight (ab 4.12.) erzählt die Geschichte eines arroganten Bühnen-Magiers (Colin Firth), der in Frankreich auf eine scheinbar echte Hellseherin (Emma Stone) trifft. Deutlich realistischer kommt The Drop – Bargeld (ab 4.12.) daher, ein Thriller nach einer Kurzgeschichte von Denis Lehane: Bob (Tom Hardy) und sein Cousin Marv (James Gandolfini) betreiben eine Bar in Brooklyn, in der auch die tschetschenische Mafia ihr Geld bunkert. Als die Bar überfallen und dabei auch Mafiageld entwendet wird, geraten die beiden in ernsthafte Schwierigkeiten. Eine Woche später kommt mit Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (ab 10.12.) der letzte Teil von Peter Jacksons Mittelerde-Epos in die Kinos. Der Drache Smaug ist entkommen und wütet durch Laketown. Außerdem wartet – wie der Untertitel schon sagt – noch eine große Entscheidungsschlacht auf den Zuschauer. Nebenfiguren, die ihren eigenen Kinofilm bekommen, Teil 2: In...

Mehr
Hochzeit unter freiem Himmel: Diese Möglichkeiten haben Sie
Nov13

Hochzeit unter freiem Himmel: Diese Möglichkeiten haben Sie

So mancher träumt von einer märchenhaften Hochzeit, von der er noch seinen Enkeln und Urenkeln vorschwärmen kann. Immerhin ist Hochzeitstag eines der wichtigsten Ereignisse im Leben, das – mit etwas Glück – auch nur einmal stattfindet. Es lohnt sich also darüber nachzudenken, der eigenen Hochzeit einen ganz besonderen und individuellen Touch zu geben – etwa mit einer Feier unter freiem Himmel. Die Traumhochzeit im Freien Leider muss man vorweg nehmen, dass eine standesamtliche Hochzeit oder eine kirchliche Trauung unter freiem Himmel bis auf wenige Ausnahmen in Deutschland leider nicht möglich ist. Ist der Bund der Ehe aber geschlossen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Feier im Freien stattfinden zu lassen und die Hochzeit für sich und seine Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen: Feiern Sie im Partyzelt oder Pavillon. Gerade wer über einen großen Garten verfügt, hat so keine Probleme, auch ein paar Gäste mehr unterzubringen. Geeignete Partyzelte gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und für wenige aber auch viele Gäste. Informieren können Sie sich beispielsweise bei Profizelt24 – und die Hochzeit im Freien kann problemlos organisiert werden. Einen Plan B haben Wenn Sie Ihre freie Trauung ohne ein Zelt oder einen Pavillon im Garten, im Park, am Strand oder an einer anderen traumhaften Location ausrichten wollen, sollten Sie immer mit den Launen des Wettergotts rechnen. Sie werden die Hochzeit im Freien zwar sicher sowieso im Frühling oder Sommer planen, aber gibt es auch in den schönen Jahreszeiten regnerische Tage. Auch für einen plötzlichen Schauer sollte man gerüstet sein. Es ist also ratsam einen Plan B zu haben, damit die Hochzeit nicht ins Wasser fällt. Eine Möglichkeit dem vorzubeugen ist es, ein Restaurant für die Hochzeit zu wählen, dass etwa an einem See liegt und somit die Möglichkeit bietet, die Feier im Falle des Falles auch drinnen weiterführen zu können. Ein unvergessliches Erlebnis Um Ihre Feier zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre Hochzeitsfeier in einer traumhaften Location auszurichten. Damit der Tag, der der schönste in Ihrem Leben sein soll, nicht zum schlimmsten wird, vergessen Sie bitte nicht, die entsprechende Vorsorge zu treffen. Das Bild ist von afitz über...

Mehr
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.