Ein Besuch in Europas Hauptstadt
Mai08

Ein Besuch in Europas Hauptstadt

Die belgische Hauptstadt hat weit mehr zu bieten als nur einen Besuch im Europaparlament. Brüssel ist zum einen sehr traditionell und zum anderen modern und multilingual, sodass trotz der bescheidenen Größe internationales Flair aufkommt. Schon immer war die Stadt ein Knotenpunkt vieler kreativer Menschen aus ganz Europa. Dies spiegelt sich heute in einer großen Kunstszene wider. Moderne Geschäftsviertel liegen hier neben klassischer Jugendstilarchitektur, der futuristische Sitz der EU neben historischen Kirchen und Szenecafés neben urigen Kneipen. Das Atomium und Manneken Pis Bei einem Besuch in Brüssel gibt es gibt es allerhand zu erkunden. Die berühmtesten Wahrzeichen Brüssels sind wohl das Atomium, welches 1958 zur Weltausstellung errichtet wurde, sowie Manneken Pis, die kleine Bronzestatue, die jedes Jahr Touristen aus aller Welt lockt. Ebenfalls einen Besuch wert ist der Grand Place mit seinem gotischen Rathaus, der Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Typisch flämische Bürgerhäuser und viele Jugendstilelemente sind überall in der Stadt zu finden. Das Königliche Kunstmuseum, das Opernhaus oder Waffenmuseum sind nur ein Bruchteil des breiten Kulturangebots. Schlemmerstadt Brüssel Brüssels Dichte an Restaurants (mehr als 2000 auf 161km²), die kreative Küche und auch die Süßigkeiten sind weltweit bekannt. Seit jeher gilt die Stadt als hochkarätige Gourmetmetropole. Beispielsweise Schnecken, welche in Deutschland in Feinschmeckerrestaurants als Spezialität gelten, sind in der belgischen Küche gang und gäbe. Etliche Supermärkte sind qualitativ hochwertig ausgestattet, wie man es in Deutschland nur in Fachgeschäften gewohnt ist. Brüssel ist bekannt für Fisch, Schinken, Wild, Pommes, Käse, Schokolade, Waffeln, Kuchen, Keske und natürlich Genever. Bekannt ist Brüssel ebenfalls für hervorragendes Bier. Bei einer Städtereise in Brüssel ist eine Führung durch eine der Brauereien beinahe schon Pflicht. Ein sehr beliebtes Ziel ist die Brauerei Cantillon. Diese ist die einzige Braustätte der Stadt, welche auch der Öffentlichkeit zugänglich ist. Hinzukommend zu den Führungen finden hier auch Brauvorführungen statt. Bild: Thinkstockphotos, iStock,...

Mehr
Ein Urlaub in Ostfriesland
Mai02

Ein Urlaub in Ostfriesland

Das Ostfriesland zeichnet sich durch seine grünen Weiden, beeindruckenden Moorgebiete, historische Klappbrücken und zweifelsfrei durch die bunt gestreiften Leuchttürme aus. Das Gebiet im Nordwesten Deutschlands zieht sich vom Jadebusen im Osten bis zur Ems im Westen und ist Teil Niedersachsens. Reisenden wird eine landschaftliche als auch kulturelle Vielfalt geboten. Charakteristisch für das Ostfriesland ist als Beispiel auch der ständig blaue Himmel mit seinen hübschen Wolkenformationen samt den ewig frischen Briesen aus Nordwest. Zeuge dieser sind übrigens die zahllosen schrägen Bäume diverser Straßenränder. Sehenswürdigkeiten In Ostfriesland konnte eine stolze Zahl an historischen Baudenkmälern erhalten werden. Der Struktur des Landes entsprechend sind diese auch in vielen Dörfern aufzufinden. Vielen dürfte nicht bewusst sein, dass der schiefste Turm nicht in Pisa, sondern in Suurhusen steht. Der im Guinness-Buch der Rekorde stehende Kirchturm hat nämlich eine Neigung von 5,07° und stellt seinen italienischen Mitstreiter um mehr als 2° in den Schatten. Zu den großartigen Museen der Region gehören die Kunsthalle in Emden, das Ostfriesische Landesmuseum in Emden und Teemuseen in Leer und Norden. Weiter kann man im Haus Samson in Leer die Ostfriesische Wohnkultur des 18- und 19. Jahrhunderts kennenlernen. Auch die die älteste Holländerwindmühle Deutschlands, nämlich die Peldemühle in Wittmund aus dem Jahr 1741, ist im Ostfriesland zu finden. Unterkunft Bei der Wahl der passenden Unterkunft in Ostfriesland sind einem praktisch kaum Grenzen gesetzt. Klassische Modelle wie Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind zu fairen Preisen anmietbar. Andernfalls kann man sich auch für den Urlaub auf dem Lande in einem der historischen Gästehäuser oder einer geschichtsreichen Pension niederlassen. Darüber hinaus sind auch Bauern- und/oder Reiterhöfe für den Aufenthalt möglich. Wer eher einen schicken Wellness-Hotelurlaub in Ostfriesland andenkt wird ebenfalls auf reizende Angebote stoßen. Picture: Andreas Schiweck –...

Mehr
Finnland – das Land der tausend Seen
Apr27

Finnland – das Land der tausend Seen

Das Land der tausend Seen – so wird Finnland hierzulande auch genannt. Doch Finnland hat nicht nur eine riesige Seenlandschaft zu bieten, denn auch Flora und Fauna sind für den europäischen Kontinent einzigartig und geben dem Land im hohen Norden einen besonderen Charakter. Das waldreiche Landschaftsbild und das raue nordische Klima haben einen Naturraum geschaffen, der seinesgleichen sucht. Ein Paradies für Angler Ein großer Vorteil für alle Touristen ist das Jedermannsrecht, das es in Finnland jedem gestattet, sich frei in der Natur zu bewegen. Dies scheint auf den ersten Blick nichts Besonderes zu sein. Bedenkt man dabei jedoch, dass dieses Jedermannsrecht in Finnland auch das Angeln und das Sammeln von Beeren und Pilzen mit einschließt, dann wird einem schnell klar, wieso Finnland als Paradies für Angel-Urlauber gilt. Da kommen die „tausend Seen“ natürlich gerade recht! Für das Jagen wird allerdings eine Jagdbescheinigung vorausgesetzt. Wer sich jedoch einfach nur in der Natur bewegen möchte, dem stehen unzählige Wanderwege zur Verfügung, die die Wanderer aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte von Finnland durch weitestgehend unberührte Natur führen. Von der Natur in die Stadt Auch für weniger naturbegeisterte Touristen kann Finnland ein absolut lohnendes Urlaubsziel sein. Vor allem in der Hauptstadt Helsinki stehen mit dem Dom und dem Olympiastadion, in dem 1940 die olympischen Sommerspiele stattfanden, zwei der bekanntesten Bauwerke des Landes. Wer sich für mittelalterliche Geschichte interessiert, sollte sich ein wenig Zeit für die im Südosten Finnlands liegende Stadt Savolinna nehmen. Dort steht mit der Burg Olavinlinna die am besten erhaltene Festung des Mittelalters in ganz Nordeuropa. Errichtet wurde sie jedoch im 15. Jahrhundert von den Schweden, da Finnland zu dieser Zeit noch zum schwedischen Königreich gehörte. Sie diente vor allem zur Sicherung der Region Savo, dessen Zugehörigkeit zwischen Schweden und Russland nicht eindeutig geklärt war. Mit der Gründung Finnlands gegen Anfang des 19. Jahrhunderts hatte Olavinlinna jedoch seine militärische und strategische Bedeutung verloren. Mit dem Wohnmobil durchs Land Eine tolle Möglichkeit, die gesamte Vielseitigkeit Finnlands zu erleben, ist eine Rundreise mit dem Wohnmobil. Auf diese Art und Weise ist man sein eigenes Hotel und bleibt frei in seiner Entscheidungsfindung, wohin einen der Weg führen soll. Genug Möglichkeiten gibt es jedenfalls im Land der tausend Seen. Bild: Thinkstockphotos, Digital Vision, Gary...

Mehr
Unternehmensratgeber: Sind Geschäftsführer sozialversicherungspflichtig?
Apr24

Unternehmensratgeber: Sind Geschäftsführer sozialversicherungspflichtig?

Die Sozialversicherung in Deutschland hat eine große Bedeutung für das Gemeinwohl – stellt sie doch die Ansprüche der etwa 20 Millionen Rentner sicher. Außerdem sorgt die gesetzliche Krankenversicherung für eine gute Versorgung der Bürger im Krankheitsfall. Darüber hinaus übernimmt die Sozialversicherung weitere Leistungen bei Pflege oder Arbeitslosigkeit. Arbeitnehmer zahlen regelmäßig Beiträge zur Sozialversicherung. Allerdings gibt es in bestimmten Fällen auch eine Sozialversicherungsfreiheit. Grundsätze der Sozialversicherung Der Sozialversicherungspflicht unterliegen in Deutschland prinzipiell alle Arbeitnehmer. Da die Sozialversicherung eine Solidargemeinschaft ist, zahlen viele Menschen Beiträge in die verschiedenen Kassen wie Rentenversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung sowie in die Pflegeversicherung ein. Viele andere erhalten daraus bestimmte Leistungen wie Rente, Arbeitslosengeld oder gesundheitliche Leistungen. Lediglich freiberuflich Tätige und selbstständige Unternehmer müssen sich nicht versichern. Bei ihnen ist die Mitgliedschaft in einer Sozialversicherung freiwillig. Aber auch dort gibt es ganz bestimmte Berufe, bei denen die Befreiung von der Sozialversicherungspflicht nicht greift. Landwirte und freischaffende Künstler zum Beispiel sind nicht automatisch von der Pflicht zur Zahlung von Beiträgen in die Sozialversicherung befreit. Versicherungspflicht für Geschäftsführer Geschäftsführer sind in der Regel in einem festen Angestelltenverhältnis beschäftigt. Mitarbeitende Familienangehörige und mitarbeitende Gesellschafter eines Unternehmens sind jedoch oft von der Sozialversicherungspflicht befreit. Auch Geschäftsführer sind unter bestimmten Voraussetzungen von dieser Pflicht entbunden. Das gilt insbesondere dann, wenn ihre Tätigkeit in weiten Bereichen der eines selbstständigen Unternehmers ähnelt. Hierzu gibt es eine Reihe von Kriterien, die zur Befreiung von der Sozialversicherungspflicht führen können. Zum Beispiel dann, wenn der Geschäftsführer die Firma weitgehend selbst leiten kann und den Gesellschaftern gegenüber nicht weisungsgebunden ist. Auch wenn die im Geschäftsführervertrag vereinbarte Vergütung nicht fix, sondern an den Erfolg des Unternehmens geknüpft ist, kann eine Befreiung von der Sozialversicherungspflicht vorliegen. Ob ein Geschäftsführer jedoch tatsächlich der Sozialversicherungspflicht unterliegt, kann im Einzelfall nur eine versicherungsrechtliche Beurteilung klären. Das sogenannte Statusfeststellungsverfahren hierzu führt die Deutsche Rentenversicherung Bund durch. Beratung zu diesem Thema erhalten Sie zum Beispiel bei der pro votum Gesellschaft für Consulting mbH. Geschäftsführer sollten versichert sein Auch für Geschäftsführer ist es enorm wichtig, sich für alle Eventualitäten zu wappnen. Deshalb ist zuerst einmal die Frage der Sozialversicherungspflicht umfassend abzuklären. Liegt diese nicht vor, ist auf jeden Fall eine freiwillige private Versicherung für Rente und Krankheit in Betracht zu ziehen. Denn wenn keine Versicherung abgeschlossen wurde, dann können zum Beispiel im Krankheitsfall schnell die Kosten aus dem Ruder laufen. IMG: chagin –...

Mehr
Studie zum Arbeitnehmer-Engagement: Deutschland fehlt die Motivation
Apr22

Studie zum Arbeitnehmer-Engagement: Deutschland fehlt die Motivation

Aufgaben, beruflichen Perspektiven, Führungskultur und Wertschätzung im Job – Das sind die Themengebiete, zu denen Mitarbeiter auf der ganzen Welt im Rahmen der Kienbaum-Panel-Studie befragt wurden. Die Studie wird seit 2010 jährlich durchgeführt und zeigt, wo die Mitarbeitermotivation am besten funktioniert und natürlich auch, wo sich Deutschland im weltweiten Ranking einreiht. Die weltweite Arbeitszufriedenheit im Allgemeinen Zum vierten Mal in Folge kommen die zufriedensten Mitarbeiter aus Indien und im Vergleich zum Vorjahr stieg der Index-Wert hier sogar noch um weitere 3 Punkte auf 74 Prozent. Hinter Indien auf Platz 2 befindet sich China mit 66 Prozent – und das zum zweiten Mal in Folge. Knapp dahinter reiht sich Australien mit 65 Prozent ein, das bedeutet einen Anstieg von 8 Punkten in den letzten zwei Jahren. Was für manche überraschend wirkt: Russlands Platz 4 mit ebenfalls 65 Prozent. Begründet liegt dies laut den Studienautoren am Fachkräftemangel, aus dem resultiert, dass russische Arbeitgeber gezwungenermaßen stärker auf Forderungen Ihrer Mitarbeiter eingehen (müssen). Im Ranking klettert Russland so 9 Plätze nach oben. Diesem Trend gegenüber stehen die eher unentschlossen scheinenden Schweizer auf Rang 5. Der Index-Wert schwankt hier seit 2012 zwischen 62 und 66 Prozent und trifft sich in diesem Jahr in der Mitte, bei 64 Prozent. Unverändert ist die Motivation bei den sechstplatzierten Amerikanern bei einem Wert von ebenfalls 64 Prozent. Mit 62 Prozent auf dem siebten Rang befindet sich Brasilien, hier schwankte der Wert zwischen 2012 und 2014 zwischen 62 und 64 Prozent. Ein positiver Trend ist in Österreich zu spüren, zwar nur auf Platz 8 ist der Index-Wert ist im Vergleich zum Vorjahr um 5 Punkte auf 62 Prozent gestiegen. Im Employee Engagement Index auf Platz 9 ist Kanada. Ging es hier im letzten Jahr noch 3 Punkte bergab, stieg die Zufriedenheit in diesem Jahr um 5 Punkte auf 61 Prozent. Und knapp dahinter – die Niederlande mit 60 Prozent, genauso wie die Türkei, die unabhängig von den politischen Unruhen einen im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Wert von 60 Prozentpunkten und damit Rang 11 erreicht. Auch wenn in Italien der Zufriedenheitswert schon zum zweiten Mal in Folge steigt, mit 59 Prozent geht es trotzdem nicht über den globalen Durchschnittswert und Platz 12 hinaus. Mittelmäßige Zufriedenheit herrscht auch hierzulande. Im internationalen Ranking belegen wir mit 58 Prozent nur den dreizehnten Platz, denn nur 35 Prozent der deutschen Arbeitnehmer glauben, dass ihre Unternehmen die Fähigkeit haben, um aus Fehlern zu lernen und innovative Lösungen finden. Viele Unternehmen setzen auf Motivationslösungen mithilfe von Gutscheinen – und das mit Erfolg. Mehr zu diesem Thema finden z.B. auf sodexo-motivation.de.  Auch die Schweden schaffen es nur ins untere Mittelfeld, darauffolgend befinden sich Singapur, Frankreich und Spanien....

Mehr
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.